WILLKOMMEN BEIM OFFIZIELLEN

FAN-MAGAZIN DES 1. FC UNION BERLIN

EISERN PLANEN Die herausragende Kaderplanung von Oliver Ruhnert ist die Basis für den Erfolg des 1. FC Union Berlin, das steht außer Frage. In einem ausführlichen Interview gibt der 50 Jahre alte Geschäftsführer Profifußball Einblick in seine komplexe Arbeit, erklärt, warum der Klub in gewisser Weise auch ein Ausbildungsverein ist. Zudem offenbart der Fußball-Romantiker, wie er sich selbst bezeichnet, was ihm am Fußballgeschäft missfällt. EISERN REIFEN Rani Khedira ist die Schlüsselfigur im Spiel von Urs Fischer, den Khedira als den besten Trainer, „den ich die letzten zehn Jahre im Profibereich hatte“, bezeichnet. So konnte sich der 28-Jährige, der im Gegensatz zu manch anderem Profi zur Reflexion fähig ist, seit seiner Ankunft in Köpenick weiter steigern. Es kommt jedenfalls nicht von ungefähr, dass er bei den Eisernen inzwischen die Rolle des Vize-Kapitäns einnimmt. EISERN STÜRMEN Jordan Siebatcheu, gerade mal 26 Jahre alt, hat eine außergewöhnliche Lebensgeschichte vorzuweisen. Geboren in den USA, aufgewachsen in Frankreich, Jugend-Auswahlspiele für Frankreich, Länderspiele für die USA. Und er wollte unbedingt zu Union, wie er in dem in seiner Muttersprache Französisch geführten Gespräch erklärt. Eins ist klar: Siebatcheu ist ein richtig guter Typ und ein richtig guter Fußballspieler. EISERN MITFIEBERN Theater muss wie Fußball sein, im Besonderen wie der Fußball beim 1. FC Union Berlin, sagt der Theatermacher Carl Hegemann, der seit Jahren ein glühender Anhänger des Vereins ist und im Gespräch ganz stolz von seiner Mitgliederschaft und seiner Dauerkarte erzählt. Der 73-Jährige lobt Union im Interview als einen der fortschrittlichsten, klügsten, aber zugleich auch emotionalsten Klubs überhaupt.
© Berliner Verlag GmbH ∙ Alte Jakobstraße 105 ∙ 10969 Berlin
LESEPROBE IMAGO JETZT BESTELLEN

WILLKOMMEN

BEIM OFFIZIELLEN

FAN-MAGAZIN DES

1. FC UNION BERLIN

EISERN PLANEN Die herausragende Kaderplanung von Oliver Ruhnert ist die Basis für den Erfolg des 1. FC Union Berlin, das steht außer Frage. In einem ausführlichen Interview gibt der 50 Jahre alte Geschäftsführer Profifußball Einblick in seine komplexe Arbeit, erklärt, warum der Klub in gewisser Weise auch ein Ausbildungsverein ist. Zudem offenbart der Fußball-Romantiker, wie er sich selbst bezeichnet, was ihm am Fußballgeschäft missfällt. EISERN REIFEN Rani Khedira ist die Schlüsselfigur im Spiel von Urs Fischer, den Khedira als den besten Trainer, „den ich die letzten zehn Jahre im Profibereich hatte“, bezeichnet. So konnte sich der 28-Jährige, der im Gegensatz zu manch anderem Profi zur Reflexion fähig ist, seit seiner Ankunft in Köpenick weiter steigern. Es kommt jedenfalls nicht von ungefähr, dass er bei den Eisernen inzwischen die Rolle des Vize- Kapitäns einnimmt. EISERN STÜRMEN Jordan Siebatcheu, gerade mal 26 Jahre alt, hat eine außergewöhnliche Lebensgeschichte vorzuweisen. Geboren in den USA, aufgewachsen in Frankreich, Jugend-Auswahlspiele für Frankreich, Länderspiele für die USA. Und er wollte unbedingt zu Union, wie er in dem in seiner Muttersprache Französisch geführten Gespräch erklärt. Eins ist klar: Siebatcheu ist ein richtig guter Typ und ein richtig guter Fußballspieler. EISERN MITFIEBERN Theater muss wie Fußball sein, im Besonderen wie der Fußball beim 1. FC Union Berlin, sagt der Theatermacher Carl Hegemann, der seit Jahren ein glühender Anhänger des Vereins ist und im Gespräch ganz stolz von seiner Mitgliederschaft und seiner Dauerkarte erzählt. Der 73-Jährige lobt Union im Interview als einen der fortschrittlichsten, klügsten, aber zugleich auch emotionalsten Klubs überhaupt.
© Berliner Verlag GmbH ∙ Alte Jakobstraße 105 ∙ 10969 Berlin
LESEPROBE IMAGO JETZT BESTELLEN